zur Startseite zur Startseite zur Startseite zur Startseite zur Startseite zur Startseite
zur Startseite
zur Startseite
zur Startseite

Aktuelles

Nachhaltigkeitsministerin Frau DI Maria Patek gratuliert Andreas Hausmann

2019.12.06 | Klimaaktiv Auszeichnung Silber für Bürohaus3071

Am Mittwoch, den 27.11.2019 prämierte das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus 66 nachhaltige Bauprojekte aus Niederösterreich. Auch das Bürohaus3071 in Böheimkirchen wurde in St. Pölten für seine energieeffiziente und ökologische Bauweise mit dem klimaaktiv Standard Silber ausgezeichnet. „Es war mir wichtig nachhaltig zu bauen und ein ökologisches und behagliches Arbeiten zu gewährleisten. Es freut mich sehr, dass dies nun mit dem klimaaktiv Gebäudestandard Silber belohnt wurde.“, so Andreas Hausmann, Eigentümer des Bürohaus3071 stolz. Auch die Projektbeteiligten haben einen wichtigen Beitrag geleistet, um dieses anspruchsvolle Gütesiegel zu erreichen und freuen sich gemeinsam mit Andreas Hausmann über die Auszeichnung durch Nachhaltigkeitsministerin Frau DIin Maria Patek.

weiterlesen
2019.12.06 | Klimaaktiv Auszeichnung Silber für Bürohaus3071-Ruth-Maria Hausmann, Andreas Hausmann, Ministerin DIin Maria Patek, Christa Ruspeckhofer, Johannes Hausmann, Thomas Hinterwallner (v.l.n.r.)Ruth-Maria Hausmann, Andreas Hausmann, Ministerin DIin Maria Patek, Christa Ruspeckhofer, Johannes Hausmann, Thomas Hinterwallner (v.l.n.r.) Zoom
20-jähriges Standortjubiläum: Würth feiert die Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums

2019.12.04 | Würth vergrößert Unternehmenszentrale um 20 Millionen Euro in Böheimkirchen

Würth Österreich ist fit für die Zukunft. Nach einer Bauphase von nur 18 Monaten wurde am 3. Dezember das erweiterte, hochmoderne Logistikzentrum nach den Plänen von Generalplaner Dr. Shebl und Partner am Unternehmensstandort in Böheimkirchen feierlich eröffnet. 20 Millionen Euro sind in den umfangreichen Zubau samt innovativer Fördertechnik von Knapp geflossen.

Mit dem beständigen Wachstum des Unternehmens in den letzten 20 Jahren sind auch die logistischen Anforderungen in Hinblick auf Produktivität und Serviceleistungen rasant gestiegen. Geschäftsführer Alfred Wurmbrand: "Viele Prozesse waren nicht mehr effizient genug, um den jährlich steigenden Durchlauf von mehr als 600.000 Sendungen pro Jahr, das sind 6.000 bis 7.000 Pakete täglich, zu schaffen. Viele Abläufe mussten weitreichend optimiert werden, um die Qualität unserer Serviceleistungen auch in Zukunft gewährleisten zu können. Auch die Kapazitäten der bestehenden Lagerflächen waren ausgeschöpft, mit dem Zubau wurden 60.000 zusätzliche Lagerplätze durch ein vollautomatisiertes Shuttle-Lager geschaffen." Würth beliefert rund 55.000 Kunden aus Handwerk und Industrie mit Montage- und Befestigungsmaterial, 99 Prozent aller bestellten Produkte werden schon am nächsten Tag zugestellt.

Im Zuge der Eröffnung des neuen Logistik-Gebäudes wurde auch das 20-jährige Jubiläum am Standort Böheimkirchen gefeiert.

weiterlesen
Geladen waren rund 350 Gäste und Mitarbeiter sowie Vertreter der am Bau beteiligten Firmen Knapp AG, ARGE Habau/Porr, EMC/ITB und Generalplaner Dr. Shebl und Partner. Auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner konnte zur Eröffnungsfeier begrüßt werden. Sie gratulierte der Geschäftsführung und den Mitarbeitern zum kontinuierlichen Unternehmenserfolg und betonte die große wirtschaftliche Bedeutung von Würth, das als engagierter Arbeitgeber ein Vorzeigeunternehmen in Niederösterreich ist, wo soziale Verantwortung und Unternehmenskultur vorbildlich gelebt werden.

Nachhaltige Neuorientierung
Mit der Erweiterung und Modernisierung der Logistik wurde auch die Entscheidung für den Umstieg auf umweltfreundliche Energiegewinnung am Standort Böheimkirchen getroffen. Bereits im Sommer 2019 konnte die derzeit größte Eigenverbrauchs-Photovoltaikanlage Niederösterreichs mit einer Leistung von 730 kWp in Betrieb genommen werden. 690.000 Euro wurden in das Projekt investiert. Alfred Wurmbrand über den Schritt, den das Unternehmen damit in Richtung Nachhaltigkeit gemacht hat: "Mit der Photovoltaik-Anlage können wir rund 80 Prozent unserer benötigten Tagesenergie am Standort Böheimkirchen selbst produzieren und sparen damit circa 50 Prozent unserer Stromkosten ein."
Auch im Bereich Verpackung geht Würth nun umweltfreundlichere Wege. Durch die neue, innovative Fördertechnik kann der Verbrauch an benötigtem Füllmaterial durch individuelle Anpassung der Kartonhöhe deutlich reduziert werden. Die eingesetzten Bio-Luftkissen aus Kartoffel- und Maisstärke sind zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Würth Österreich
Würth ist führender Spezialist im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial für die professionelle Anwendung. Die Produktpalette umfasst über 125.000 Artikel, von Schrauben, Schraubenzubehör und Dübel über Werkzeuge bis zu chemisch-technischen Produkten und Arbeitsschutz. Zu den Kunden zählen Handwerks- und Industriebetriebe, die von mehr als 500 Außendienstmitarbeitern betreut werden. Würth Österreich wurde als zweite Würth Auslandsgesellschaft 1962 in Wien gegründet. 1999 wurde der Firmensitz nach Böheimkirchen, Niederösterreich, verlegt. Das Unternehmen beschäftigt rund 900 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von 210,8 Mio. Euro. Sprecher der Geschäftsführung ist Alfred Wurmbrand. http://www.wuerth.at
„BÖ-nutze deine Chance“ mit 400 SchülerInnen

2019.11.26 | Vierte Lehrstellenbörse in Böheimkirchen

Am Donnerstag, dem 21. November fand im Festsaal des neuen Rathauses von Böheimkirchen die vierte Lehrstellenbörse statt, die vom Ortsmarketing Böheimkirchen gemeinsam mit der Marktgemeinde Böheimkirchen organisiert wurde. 16 Betriebe präsentieren rund 45 verschiedene Lehrstellen aus den unterschiedlichsten Bereichen – von Restaurantfachfrau/mann, Bankkaufmann/-frau über Einzelandelskauffrau/-mann, MetalltechnikerIn bis hin zu TischlerIn und ElektrotechnikerIn, um nur einige zu nennen. Die Wirtschaftskammer Österreich war ebenfalls mit einem Informationsstand vertreten.

Rund 400 SchülerInnen mit Begleitlehrern nutzten die Chance, sich über die teilnehmenden Betriebe umfassend und im persönlichen Gespräch zu informieren. Die SchülerInnen konnten aus Böheimkirchen, Herzogenburg, Neulengbach und St.Pölten begrüßt werden und dauerte von 08:00 bis 13:30.

Am Abend fand im Zuge der Lehrstellenbörse heuer das erste Mal zusätzlich ein Eltern/Schülern Informationsabend statt. Hierbei waren als Zielgruppen Eltern und Kinder der 3. und 4. Klassen NMS eingeladen, um eine Orientierung für eine künftige Berufswahl zu erleichtern. Jeder Betrieb stellte in Form einer Präsentation das Unternehmen und die verschiedenen Ausbildungsberufe vor. Im Anschluss hatten die Eltern gemeinsam mit den SchülerInnen die Möglichkeit, sich direkt bei den Unternehmern zu informieren oder einen „Schnuppertag“ auszumachen.

Weitere Fotos zur Lehrstellenbörse 2019 finden Sie hier.

weiterlesen

2019.11.20 | Poly-Schüler zu Besuch bei Metallbau Sonnleitner

Von der Planung bis zur Fertigung und Oberflächengestaltung durchliefen die Böheimkirchner Poly-Schüler am 07.11.2019 im Rahmen eines kleinen Workshops mehrere Stationen. Es wurde ein Edelstahlbehälter gefertigt, den die Schüler mit nach Hause nehmen durften. Bei diesem Produkt erhielten sie einen Einblick in die 3D-Planung, Wasserstrahlschneiden, Oberflächenschleifen, Lasergravieren, Abkanten und Punktschweißen.

weiterlesen
ISO 45001 Zertifizerung zu Leopoldi mit großem Anklang

2019.11.18 | Kickinger Beton als eine der ersten Baufirmen zertifiziert

Am 15. November 2019 wurde das Zertifkat der ISO 45001 an Kickinger Beton übergeben. Diese Sparte der Ing. Franz Kickinger ISO 45001 wurde als erster zertifiziert, die weiteren Bereiche sollen zukünftig folgen. Der Standard ISO 45001:2018 beschreibt die Anforderungen an ein modernes, betriebliches Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem. Ziel ist die Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Arbeits- und Gesundheitsschutzes.

Ziel der ISO-Zertifzierung für die Firma Kickinger ist, die Arbeitssicherheit so hoch wie möglich zu halten und die Mitarbeiter so gut wie möglich auf Gefahren zu sensibilisieren, um Fehler aufgrund von Routine zu vermeiden.

weiterlesen

NACH OBEN